Pressemitteilungen


Pressemitteilung vom 25.06.2019

Kritik an Hassbotschaften bei Musikveranstaltung

–> weiter zum Dokument



Pressemitteilung vom 24.06.2019

Schulveranstaltung als Vergewaltigung des Neutralitätsgebotes



Pressemitteilung vom 02.05.2019

AfD-Anfrage: Barrierefreiheit

Wir wollen das Thema Barrierefreiheit in der Debatte halten. Barrierefreiheit nutzt schließlich allen: Menschen mit und ohne Behinderung, Senioren, Kindern, Eltern und Menschen, die nur vorübergehend in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die Barrierefreiheit aller Bahnhöfe im Landkreis ist ein erreichbares Ziel. Und eigentlich eine Selbstverständlichkeit!

+


Pressemitteilung vom 25.04.2019

Antrag zur Bürgerbeteiligung

Die AfD-Fraktion legt dem Kreistag einen Antrag vor, um die Mitwirkung von Bürgern bei politischen Prozessen zu verbessern.

Harald Wiese: Mit unserem Antrag stehen wir für ein modernes, bürgernahes Demokratieverständnis. Wir freuen uns auf neue Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung und viele interessante Diskussionen im Landkreis.



Pressemitteilung vom 25.03.2019

Hand in Hand? Linksextremisten und die SPD im Landkreis Diepholz



Pressemitteilung vom 10.03.2019

Harald Wiese: „Demokratie stärken, gleichberechtigte Präsentation aller Parteien auf dem Stuhrer Frühjahrs-und Gewerbemarkt gewährleisten.“

Harald Wiese, Landratskandidat der Alternative für Deutschland, fordert die BRINKUMER INTERESSEN GEMEINSCHAFT e.V auf, einen Stand der Alternative für Deutschland auf dem Stuhrer Frühjahrs-und Gewerbemarkt 26.04.-28.04.2019 zuzulassen. Auf Anfrage der AfD war zunächst ein Standplatz reserviert worden. Kurz darauf erfolgte eine Absage mit der fadenscheinigen Begründung, die AfD stelle ja keinen Bürgermeisterkandidaten für Stuhr.

Die AfD ist bislang sowohl im Europaparlament wie auch im Kreistag des Landkreises Diepholz vertreten. Sie stellt zudem einen eigenen Landratskandidaten, bislang zudem den einzigen Gegenkandidaten zum bisherigen Amtsinhaber.

„Demokratie kann nicht funktionieren, wenn es im Gegenpart zur Regierungsmehrheit nicht eine Minderheit gibt, die antritt mit dem Willen, demnächst zu regieren. Das ist kein Widerspruch.“ hatte mit Hans-Ulrich Klose, einmal ein früherer Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, geäußert.

Landratskandidat Harald Wiese äußerte dazu: „Demokratie kann aber auch nicht funktionieren, wenn ich mich als einzige Alternative zur Landratswahl nicht gleichberechtigt präsentieren kann. Gleiches gilt für die AfD als Alternative zur Europawahl.

Unsere Bürger brauchen kein Kindermädchen und keine Bevormundung vor Wahlen. Ich fordere die BIG daher dazu auf, der AfD gleichberechtigt die Möglichkeit zu einem Stand einzuräumen.

Wenn die Anwesenheit von SPD, CDU, Grüne und FDP mit den „Bürgermeister-, Landrats- und Europawahlen“ begründet wird (Kreiszeitung vom 21.02.2019, Hervorhebung durch AfD), dann darf auch die AfD nicht fehlen. Alles andere wäre eine Missachtung grundlegender demokratischer Prinzipien.“

Sofern es hierzu Einflussnahmen Dritter gegeben haben sollte, wäre dies für die Öffentlichkeit zudem von großem Interesse!

Harald Wiese, Pressesprecher



Pressemitteilung vom 18.02.2019

Kreisparteitag 2019







 


Pressemitteilung vom 09.01.2019

Politiker „predigt“ in der Kirche!Veröffentlicht am

Hier der Kreiszeitungsartikel: Reihe „Bürgerkanzel“ – Premiere für den Weyher Bürgermeister



Pressemitteilung vom 09.01.2019

Brutaler Überfall auf Frank Magnitz

Stellungnahme des AfD-Kreisvorsitzenden Andreas Iloff:

Als AfD-Kreisvorsitzender des Nachbarverbandes Bremen bin ich entsetzt und empört über diesen feigen Mordanschlag durch Linksextremisten auf meinen Parteifreund Frank Magnitz.

Hier zeigen sich einmal mehr die wahren Feinde unserer Demokratie. Ein frei gewählter AfD – Bundestagsabgeordneter, dem man offensichtlich argumentativ nicht gewachsen ist, muss offenbar halb tot geschlagen werden, um politische Interessen zu wahren.

Ist das die Auffassung von Recht und Gesetz im Land Bremen?
Ich wünsche Frank Magnitz gute Besserung und seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.
Das Land Bremen fordere ich auf, dieses politische Attentat aufzuklären, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen und für Recht und Ordnung im Land Bremen zu sorgen.

gez. A. Iloff
AfD-Kreisverband Diepholz