AfD-Fraktion setzt sich für die Förderschule ein

Der Kreistag beschloss am 18.06.2018 mit den Stimmen der AfD die Beibehaltung der Förderschulen im Landkreis.

Unser Kreistagsabgeordneter Gerd Breternitz legte in seiner Rede den Finger in die Wunde, indem er die Inklusionspolitik als ideologischen Irrweg anprangerte. Denn eine gleichzeitige Beschulung der Schüler unterschiedlichster Lernstärken überfordert ebenso Lehrkräfte wie auch Lernschwächere, während Lernstärkere dauerhaft unterfordert werden. Folgerichtig greift bei allen Betroffenen Frustration bei gleichzeitigem Lehrkräftemangel um sich. Der Bildungsgedanke aber bleibt weitestgehend auf der Strecke.

Förderschulen bieten hingegen ihren Schülern ein spezialisiertes Umfeld, in dem sie sich ohne grundlegende Überforderung entwickeln, Schwächen abbauen und Stärken ausbauen können. Dies sind die besten Voraussetzungen für den weiteren Lebensweg. Die AfD-Fraktion spricht sich daher deutlich für die Fortführung der erfolgreichen Arbeit unserer Förderschulen aus.

Die Presseberichte:

Weser-Kurier, 19.06.2018: Förderschule Lernen bleibt bestehen

Kreiszeitung, 20.06.2018: Förderschul-Antrag: Streit um Wunsch nach Wahlfreiheit